QMQS

Der bisher gültige Normalarbeitsvertrag für milchwirtschaftliche Arbeitnehmer stammt aus dem Jahr 1984 und entspricht teilweise nicht mehr den heutigen Bedürfnissen. Deshalb hat der Zentralvorstand von FROMARTE Ende 2019 beschlossen, eine neue Lösung für die Anstellungsbedingungen auszuarbeiten, welche national und für alle gewerblichen Käsereien Anwendung findet.

Die neue Lösung wurde in Form eines Gesamtarbeitsvertrags ausgearbeitet, mit FROMARTE, dem Berner Bauernverband und den Zentralschweizer Milchproduzenten als Arbeitgeberorganisationen sowie dem Berufsverband Käsereifachleute als Arbeitnehmerorganisation. Die Delegierten von FROMARTE haben den Gesamtarbeitsvertrag an der Delegiertenversammlung vom 24. Juni 2021 zugestimmt.

Der neue Gesamtarbeitsvertrag tritt ab dem 1. Januar 2022 in Kraft. Damit Sie den Gesamtarbeitsvertrag in Ihrem Betrieb anwenden und umsetzen können, bieten wir verschiedene Einführungsveranstaltungen an. Ziel dieser Veranstaltungen ist einerseits die Vorstellung des Gesamtarbeitsvertrages, aber auch die korrekte Umsetzung in den Betrieben (Interpretation, Anwendung, etc.). Wir laden Sie deshalb herzlich zur unseren Einführungsveranstaltungen ein.

Die Anmeldung für die Kurse erfolgt ausschliesslich elektronisch über unsere Homepage. Dazu müssen Sie sich mit Ihrem Mitglieder-Login anmelden.

Bei Fragen steht Ihnen das FROMARTE Team gerne zur Verfügung.

Kursausschreibungen

10 février 2022, 13:30 à 16:30 Uhr Région Suisse occidentale

(Grangeneuve, Route de Grangeneuve, 1725 Posieux) 

15 Februar 2022, 13:30 bis 16:30 Uhr Region Bern-Mittelland

(Landgasthof Schönbühl, Alte Bernstrasse 11, 3322 Schönbühl bei Bern)

16 Februar 2022, 13:30 bis 16:30 Uhr Region Ostschweiz

(Toggenburgerhof, Florastrasse 2, 9533 Kirchberg SG)

17 Februar 2022, 13:30 bis 16:30 Uhr Region Zentralschweiz

(Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung Milchwirtschaft, Centralstrasse 21, 6210 Sursee)

Richtlinien zum World Championship Cheese Contest 2022

2022 findet wieder der World Championship Cheese Contest in den USA statt. Wenn Sie Lust haben, an diesem weltberühmten Wettbewerb teilzunehmen, zögern Sie nicht sich einzuschreiben.

FROMARTE beschäftigt sich in Zusammenarbeit mit der Emmi Käse AG, ausschliesslich mit der Logistik und den Zollpapieren für die USA. FROMARTE macht keine Anmeldungen.FROMARTE beschäftigt sich in Zusammenarbeit mit der Emmi Käse AG, ausschliesslich mit der Logistik und den Zollpapieren für die USA. FROMARTE macht keine Anmeldungen.

BITTE BEACHTEN SIE, DASS DER EINSENDETERMIN DER WARE BEI DER FIRMA EMMI AG DER 31. JANUAR 2022 IST.

FROMARTE, ist es gelungen nach Rücksprache mit dem Organisator, dass für Käse zwischen 30 – 60 kg nur noch ein Halber Laib gesendet werden muss, und für Käse über 60 kg nur noch ein Viertel Laib Käse gesendet werden muss (und nicht mehr ein Gazer Laib wie in den vergangenen Jahren).

Es ist wichtig, dass sobald Sie Ihre Anmeldung gemacht haben, uns eine Kopie davon zu stellen, damit wir alle notwendigen Informationen haben, um die Zollformalitäten auszufüllen (der Organisator teilt uns keine Anmeldungen mit).

Um beim Import der Produkte keine Überraschungen mit dem amerikanischen Zoll zu erleben, lehnen wir die folgenden Produkte ab:

Butter, Joghurt oder Weichkäse werden nicht geliefert.Es darf nur Extra-Hart-, Hart-, und Halbhartkäse geschickt werden.

Schritte:

1. Melden Sie sich direkt auf www.worldchampioncheese.org, "myEntries" an.

2. Die vollständigen Anmeldungen ausdrucken und mit den weiteren Angaben ausfüllen (diese benötigen wir, um die Zollpapiere richtig zu ergänzen)

2.1 Art der Käse

2.2 Thermische Behandlung von Milch (Achtung für die Käse die weniger als 60 tage alt sind)

2.3 Trockenmassegehalt in g/kg

2.4 Milchart

2.5 Zulassungsnummer CH-

Danke dass Sie uns diese Informationen zusammen mit einer Kopie der Anmeldung zusenden.

Sobald wir im Besitz Ihrer Anmeldung(en) sind, werden wir Sie über den 3. Schritt informieren: Verpackung, Etiketten und Lieferung der Ware.

ANMELDUNGEN, DIE NACH DEM 20. JANUAR 2022 EINGEHEN, KÖNNEN NICHT MEHR BERÜCKSICHTIGT WERDEN.

Achtung, Käse mit einer kürzeren Reifungszeit als 60 Tage müssen aus pasteurisierter Milch hergestellt sein und angemeldet sein als " Hergestellt aus pasteurisierter Milch ".

Sollte den Wettbewerb durch den Organisator abgesagt sein, die Ware vom Transporteur, vom Zoll oder vom Wettbewerbsorganisator nicht angenommen werden, müssen Sie trotzdem für die Teilnahmekosten aufkommen.

Für weitere Fragen und für den Empfang der Anmeldungen ist Herr Andréas Leibundgut unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 031 390 33 31 zuständig.

Wir Wünschen ihnen viel Erfolg am Wettbewerb.

Ein unverständlicher Entscheid!

Medienmitteilung Bern, 4. November 2021

Der Entscheid des Bundesrates, die Verkäsungszulage auf 2022 von 15 auf 14 Rappen je Kilogramm Milch zu senken, ruft bei SMP, FROMARTE , VMI und BO Milch vehementes und einhelliges Unverständnis hervor. Dies führt zu einem Abbau des Grenzschutzes für die Milch, vernichtet im gröberen Umfang Wertschöpfung am Markt und setzt das Preisgefüge unter Druck. Der Bundesrat versteckt sich dabei gleichzeitig mit äusserst fragwürdigen Argumenten hinter dem „Willen des Parlamentes“. SMP, Fromarte, VMI und BO Milch fordern im Rahmen der Budgetdebatte für 2022 eine Korrektur im Parlament. Die Zulage für verkäste Milch muss zwingend auf der im Landwirtschaftsgesetz festgelegten Höhe von 15.0 Rappen bleiben.

Gemäss dem kommunizierten Entscheid des Bundesrates vom 3. November 2021 wird die Zulage für verkäste Milch von 10.5 auf 9.0 Rappen je Kilogramm gesenkt und die allgemeine Verkehrsmilchzulage von 4.5 auf 5.0 Rappen je Kilogramm vermarkteter Milch erhöht. In der Kombination führt das zu einer Senkung der Verkäsungszulage von 15.0 auf 14.0 Rappen per 1. Januar 2022. Eine Reduktion der Verkäsungszulage wird die wertschöpfungs- und exportstarke Käsebranche massiv schwächen, notabene eine der stabilen und verlässlichen Exportbranchen auch in Zeiten von Covid-19.

Senkung auf Vorrat „nach dem Willen des Parlamentes“

Der Entscheid des Bundesrates führt dazu, dass die begrenzten Bundesmittel in der Summe weit ineffizienter eingesetzt werden, als es die aktuellen Budgetvorgaben erfordern. Weiter begründet der Bundesrat den Entscheid mit dem Willen des Parlamentes, der Molkereimilch mehr Mittel zukommen zu lassen. Dabei bleibt unberücksichtigt, dass die zunehmenden - durch die Verwaltung gesprochenen -  Bewilligungen für Veredelungsverkehr der Molkereimilch per Definition Mittel entziehen.

Keine Erhöhung der Verkehrsmilchzulage auf Kosten der Verkäsungszulage

Bereits in der Vernehmlassung zum Agrarpakt vom März 2021 haben sich die Schweizer Milchproduzenten SMP, die FROMARTE, die Vereinigung der Schweizer Milchindustrie (VMI) und die Branchenorganisation Milch (BO Milch) einhellig und sachlich begründet dafür eingesetzt, dass die Zulage für verkäste Milch auf keinen Fall gesenkt werden darf. Dies selbst dann nicht, wenn die von einzelnen Branchenpartnern geforderte Erhöhung der allgemeinen Milchzulage umgesetzt würde. Der Bundesrat ignorierte leider alle Argumente.

Auskunft:

Hanspeter Kern, Präsident SMP

Stephan Hagenbuch, Direktor SMP                                                  079 292 97 52

Hans Aschwanden, Präsident FROMARTE

Jacques Gygax, Direktor FROMARTE                                              079 209 41 49

Markus Willimann, Präsident VMI

Lorenz Hirt, Geschäftsführer VMI                                                     079 685 35 75

Peter Hegglin, Präsident BO Milch

Stefan Kohler, Geschäftsführer BO Milch                                        078 828 18 58

Medienmitteilung Bern, 4. November 2021

Medienmitteilung (PDF, 90 KB)

Die 12. SWISS CHEESE AWARDS (SCA) finden vom 22. September bis 25. September 2022 statt.

Sie finden wie geplant im Rahmen des Festes "Bagnes Capitale de la Raclette" in Le Châble VS statt. Die genauen Daten sind von Donnerstag, 22. September 2022, bis Sonntag, 25. September 2022.

Wir freuen uns, Sie an den SCA 2022 begrüssen zu dürfen. Notieren Sie die Veranstaltung bereits jetzt in Ihrer Agenda !

Tag der Milchwirtschaft mit Delegiertenversammlung FROMARTE und Diplomfeier
des SMV in der Westschweiz

Alljährlich treffen sich die Vertreter der Branche am «Tag der Milchwirtschaft», wo neben der Delegiertenversammlung von FROMARTE und der Hauptversammlung des BVM auch die Diplomfeier mit der Übergabe der eidg. Diplome Milchtechnologe/-in HFP.

Freitag 6. Mai 2022, in der Westschweiz

Detailinformationen und die Einladung werden Sie zur gegebenen Zeit erhalten.

Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen.

FROMARTE
Gurtengasse 6, Postfach
3001 Bern, Schweiz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. +41 31 390 33 33